Alte Wunden, Traumata und Themen unserer Ahnen beispielsweise hinterlassen Abdrücke in unserem uns umgebenden Energiefeld, dem Lichtkörper. Dabei muss der Abdruck nicht das sein, was geschehen ist. Er ist vielmehr das, was wegen des Geschehenen in uns lebt. Jeder Abdruck in unserem Energiefeld ist mit einem oder mehreren unserer Chakren verknüpft.

Die Chakren, in der keltischen Tradition als Flammen bezeichnet, sind unsere energetischen Organe. Sie verbinden unseren Lichtkörper mit dem Hauptkanal der Wirbelsäule.

Das betroffene Chakra transportiert die energetische Information des Abdrucks in den Hauptenergiekanal der Wirbelsäule und informiert so unseren physischen Körper über die alte Wunde. Körperliche Symptome wie Schmerzen und Krankheiten und/oder psychische Probleme können die Folge sein.

Bussard mit ausgebreiteten Flügeln am Himmel

Darüber hinaus werden die korrespondierenden Chakren durch einen Abdruck im Energiefeld selbst beeinflusst. Sie erscheinen matt, farblos und sind verstopft.

Sehr viele Behandlungsarten arbeiten auf der physischen und/oder emotionalen Ebene, was häufig nicht zur dauerhaften Genesung führt. Früher oder später kehren die Themen zurück, da die energetische Information noch immer im Lichtkörper vorhanden und aktiv ist.

Die schamanische Energiemedizin dagegen entfernt den Abdruck, also die Ursache für das Thema, aus dem Lichtkörper, was zu Heilung und Freiheit auf allen Ebenen führen kann: Körper, Geist und Seele. Veränderung (Heilung) findet bis hinunter in die körperliche Ebene, bis in die letzte Zelle und die Ebene der DNA statt. Das Leben verändert sich.

Schamanische Energiemedizin bringt in Balance, was aus der Balance geraten ist.

Zum Abschluss auch hier noch der Hinweis, zu dem ich gesetzlich verpflichtet bin:

Die schamanische Arbeit ist kein Ersatz für eine fachärztliche oder psychologische Behandlung. Sie dient unterstützend und hilft vor allem dabei, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Siehe dazu auch den Disclaimer.